• Sinn. Arbeit. Leben. Podcast

    How to start a new project at 40+ age: Joanna Wittekoek

    This episode is in English because I recently visited Bangladesh for my work in solar power and used the opportunity to meet some very interesting people there – and Joanna is one of them.

    Sometimes, the job of your lifetime comes to you by accident. This is how it happened to Joanna, who was working in a bank in Holland for many years and now takes care of street children and travellers in Bangladesh. – Quite a change? Well, sometimes life comes to you and you only have to listen. And do the next step.

    I enjoyed this conversation a lot because it shows at many points how this being open and curious for life can lead to incredible opportunities.

    We talk about what is important when you do fundraising for your project, the chance of being laid off, and the best thing that Bangladesh can offer.

    AND, big offer for you: Joanna offered to get in touch if you are taking an important decision in your own life! – Contact her at golpata@bangladeshecotourism.com and ask her advice!

    [zoomsounds_player config=“skinwavewithcomments“ enable_download_button=“on“ source=“http://1ewqb9m.podcaster.de/download/SAL054_Joanna-Wittekoek.mp3″]

    In this episode:

    On Joanna and Bangladesh:

    • Community-based Tourism in Bangladesh
    • Tigers in Bangladesh’s Sundarbans
    • The best thing Bangladesh can offer
    • Challenges of doing business in Bangladesh
    • Joanna’s orphanage: Giving guidance to young people who have no other opportunity

    Advise for your project:

    • How to do fundraising for your project
    • Most important in fundraising: Sharing your story

    Joanna’s story:

    • Joanna’s personal story of taking care of others
    • Her career path: From hotel to bank to Bangladesh
    • When her job was scrapped: The chance of being laid off.
    • Her decision to go to Bangladesh: The flow of life.
    • The Eco-tourism idea: Making your passion a social business.
    • The hardest times: When a girl tried to hang herself.

    Advise to find your own path to your dream job with purpose:

    • How to go from what you “have to” to doing something that matters: Share your dreams & story.
    • Take the opportunity NOW, don’t worry for money as long as you have a roof above your head.
    • Keep your eyes & ears open: Sometimes we meet people who can change our life, but we don’t pay attention.
    • Don’t judge how important a project is – if it is important to yourself, do it.
    • Do something that matters, don’t waste your life.
    • If you are unhappy, don’t just carry on. Make a small step first, that will change your future.

    Links:

    Warum es so wichtig ist, dein inneres Feuer zu kennen.

    Normal
    0

    21

    false
    false
    false

    EN-US
    X-NONE
    X-NONE

    /* Style Definitions */
    table.MsoNormalTable
    {mso-style-name:“Table Normal“;
    mso-tstyle-rowband-size:0;
    mso-tstyle-colband-size:0;
    mso-style-noshow:yes;
    mso-style-priority:99;
    mso-style-parent:““;
    mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
    mso-para-margin-top:0cm;
    mso-para-margin-right:0cm;
    mso-para-margin-bottom:8.0pt;
    mso-para-margin-left:0cm;
    line-height:107%;
    mso-pagination:widow-orphan;
    font-size:11.0pt;
    font-family:“Calibri“,sans-serif;
    mso-ascii-font-family:Calibri;
    mso-ascii-theme-font:minor-latin;
    mso-hansi-font-family:Calibri;
    mso-hansi-theme-font:minor-latin;
    mso-bidi-font-family:“Times New Roman“;
    mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
    mso-ansi-language:EN-US;
    mso-fareast-language:EN-US;}

    Warum es so wichtig ist, dein inneres Feuer zu kennen.

     

    Heute teile ich mit dir 3 Erkenntnisse der letzten Zeit, nämlich meiner 2
    Wochen in Bangladesch. Ich bin wieder mal verliebt in das Leben und all die Möglichkeiten,
    die du hast, um mit deinem Leben etwas Sinnvolles zu tun, ein Zeichen zu setzen
    in dieser Welt.

     

    Warum es mir grade so gut geht und welche tollen Möglichkeiten es gibt, in
    deinem Leben etwas Großes zu tun, das teile ich mit dir in dieser Folge.

     

    Und natürlich, warum es so wichtig ist, dein inneres Feuer zu finden und zu
    nähren!

     

    In dieser Folge:

    ·      
    Busfahren in Bangladesch

    ·       Die
    Rohingya-Camps im Süden von BD

    ·       
    Was uns die Menschen dort voraus haben

    ·       
    Startups incubator in Bangladesh, Flüchtlingshilfe und andere…

    ·       
    Die Wichtigkeit, dein inneres Feuer zu kennen

    ·       
    … und was du davon hast, wenn du es kennst und pflegst

    Links: s. www.tobiasmaerz.de/inneres-feuer

    The future of Bangladesh – Saif Kamal

    Normal
    0

    21

    false
    false
    false

    EN-US
    X-NONE
    X-NONE

    /* Style Definitions */
    table.MsoNormalTable
    {mso-style-name:“Table Normal“;
    mso-tstyle-rowband-size:0;
    mso-tstyle-colband-size:0;
    mso-style-noshow:yes;
    mso-style-priority:99;
    mso-style-parent:““;
    mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
    mso-para-margin-top:0cm;
    mso-para-margin-right:0cm;
    mso-para-margin-bottom:8.0pt;
    mso-para-margin-left:0cm;
    line-height:107%;
    mso-pagination:widow-orphan;
    font-size:11.0pt;
    font-family:“Calibri“,sans-serif;
    mso-ascii-font-family:Calibri;
    mso-ascii-theme-font:minor-latin;
    mso-hansi-font-family:Calibri;
    mso-hansi-theme-font:minor-latin;
    mso-bidi-font-family:“Times New Roman“;
    mso-bidi-theme-font:minor-bidi;
    mso-ansi-language:EN-US;
    mso-fareast-language:EN-US;}

    Find all links & notes at: www.tobiasmaerz.de/the-future-of-bangladesh-saif-kamal


    The future of Bangladesh – Saif Kamal

     Do you
    sometimes think about what our jobs will look like in the future? And have you ever
    thought about what jobs will look like in the future in a country like Bangladesh?
    – Well, Saif thinks about this every day. Saif is the founder of the Toru
    Institute in Dhaka, Bangladesh, and he helps young entrepreneurs in this
    country to develop their skills and vision to shape its future.

     

    I had the
    chance of talking to Saif during my visit to Dhaka and visit the great place he
    has created there. In this conversation, we talk about the future of the
    textile industry in Bangladesh, why it is so important to ask yourself the why
    question, Saif’s story of cofounding a newspaper and many others.

     

    If you like
    to think about what the future will bring to our work life and society, or if
    you are interested in entrepreneurship in developing countries, you will love
    this interview!

     

    Have a
    great time with: Saif.

     

     

     

     

    In
    this episode:

    ·       
    Toru
    Institute: A place to create the future

    ·       
    Challenges
    of the 4th industrial revolution – especially for a country like Bangladesh

    ·       
    Toru
    – a holistic approach to create entrepreneurs

    ·       
    10
    minutes School – The largest education portal in Bangladesh and how they helped
    the founder to build his strengths

    ·       
    The
    4 Ps that they try to develop

    ·       
    The
    future of the textile industry in Bangladesh – very interesting!

    ·       
    Going
    deep before getting going – Asking yourself the “Why?” question

    ·       
    Being
    the person who digs 100m in the desert – staying on your personal quest

     

    Saif’s story – great:

    o  
    From
    USA to

    o  
    Marketing
    and Head Hunting in Thailand,

    o  
    to
    family business and

    o  
    co-founding
    a newspaper (!)

     

    Advice for people looking for their dream job:

    ·       
    How
    to find your purpose – and why it’s a process

    ·       
    Don’t
    just bet on your passions – get a holistic view of yourself.

    ·       
    Being
    part of a larger picture.

    ·       
    Why
    people give money to other people – not to ideas.

    Deutschlands coolster Aktivist: Tobi Rosswog

    Heute hab ich Deutschlands coolsten Aktivisten im Interview!

    Es ist so: Manche haben ihren Job und bringen dort Stück für Stück mehr Sinn rein. Andere machen von Anfang an einfach nur das, was sie für richtig halten und wofür sie gehen, ohne zu überlegen ob das Job ist oder Freizeit – und ihr ganzes Leben entwickelt sich darum herum. So einer ist Tobi.

    Tobi hat während seines Studiums irgendwann gemerkt: Ich will an einer guten, nachhaltigen Welt arbeiten, und zwar jetzt. Er hat dann 2,5 Jahre ohne Geld gelebt, er gibt heute 100 Vorträge und Workshops pro Jahr, macht das Utopival, die Utopikon und andere Veranstaltungen, war im ZDF, bei Le Monde diplomatique, bei der taz, bei enorm… – er hat also einiges zu erzählen.

    Im Gespräch reden wir reden drüber, wie er dazu gekommen ist, was er heute macht; warum es ihm keine Angst macht, ohne Geld zu leben; warum Bali für ihn kein Ziel ist, und wie man das eigentlich schafft, 100 Vorträge im Jahr zu halten.

    Ich hab selten einen so begeisterten jungen Menschen gesehen, und ich bin sicher, dass diese Begeisterung auf dich überspringen wird beim Zuhören.

    In dieser Folge:

    • Die Welt und das Leben, das wir wollen, erfahrbar machen – wie geht das?
    • Protest im Alltag und auf Bäumen… 😉
    • 100 Vorträge im Jahr – Wie schaffst du das?!

    Nachhaltiges Leben und geldfreier Leben:

    • Nachhaltiges Leben = Nutzen dessen was da ist!
    • Geldfreier Leben: Freiheit durch „Nicht-brauchen“.
    • Das gute Leben – durch Gemeinschaft
    • Wie die Trennung zwischen Arbeit und Freizeit uns unglücklich macht
    • Warum Bali für Tobi kein Ziel ist – und wie Bedürfnisse reduzieren glücklicher macht als „schneller weiter höher“
    • Was ihn am glücklichsten macht im Leben – nämlich Begegnungen mit Menschen

    Tobis Leben:

    • Seine besondere Begegung bei einer Baumbesetzung
    • Tobis Lebensgeschichte: Tobi hatte als Neugeborener eine Tumor-Operation eines 1kg schweren Auswuches am Steißbein. Den Ärzte nach hätte er ein Rollstuhlkind sein sollen. So kam ihm später die Frage: „OK, ich werde zwar keinen Marathon mehr laufen und auch kein Fußball-Profi werden, aber das ist eh nicht mein Ziel. Und dann kam mir später die Motivation: „Wir müssen das Unmögliche probieren, um das Mögliche wahr zu machen“. Und nicht denen glauben, die sagen: „Das klappt doch eh nicht.“
    • Wieso er sein Studium abgebrochen hat.
    • Hier und jetzt Verantwortung übernehmen – und zwar gemeinsam mit anderen.

    Der erste Schritt: Nicht perfekt sein wollen, aber sich selbst starke Fragen stellen:

    • Was würde ich tun, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Was ist mein Herzensthema?
    • Was brauche ich eigentlich wirklich? Und wer bin ich wirklich?
    • Was hindert mich gerade, aktiv zu werden, und was motiviert mich, aktiv zu werden?

    Hilfe für Menschen in beruflicher Orientierung:

    • Mit anderen reden über Freuden und Leiden!
    • Reflektieren, ausprobieren.
    • Trau dich. Noch mehr. 😉
    • Glaub an dich.
    • Vernetz dich mit andern.

    Außerdem:

    • Umgang mit Angst – Warum geldfreier auch angstfreier ist.
    • Seine Morgenroutine.
    • Menschen die Tobi beeinflusst haben: Eugen Drewermann.

    Links:

    Und wenn diese Folge für dich nützlich war, dann lass es mich wissen! Hinterlasse hier deinen Kommentar:

    Warum es so wichtig ist, deinen EIGENEN Weg zu gehen

    Bist du manchmal frustriert mit deiner Arbeit und deinem Alltag? Hast du das Gefühl, das Leben eines anderen zu leben? Oder hast du einfach das Gefühl, dass dir der Sinn verloren gegangen ist im Job & Leben? Dann bist du genau richtig hier.

    In dieser Folge spreche ich nämlich mit dir darüber, wie wichtig es ist, dass du deinen EIGENEN Weg gehst. Deinen eigenen Visionen und Impulsen folgst. Und nicht nur einen vorgegebenen Weg entlang gehst.

    Ich teile mit dir:

    • Meine eigene Erfahrung der der letzten Tage
    • 3 Fragen, die dir helfen, deine Situation neu zu betrachten und wieder auf deinen eigenen Weg zurückzukommen
    • Wie immer: Inspiration! ;-)))

    Es ist SOOOO wichtig, dass du herausfindest wer du bist und wo dein Weg lang geht! Und das muss nicht mal unbedingt heißen, dass du deinen Job kündigst – vielleicht musst du nur ein paar Sachen ändern. Aber: Tu es. Wir alle brauchen dich.

    In Verbundenheit,

    Tobias

    Und wenn diese Folge für dich nützlich war, dann lass es mich wissen! Hinterlasse hier deinen Kommentar: