• Sinn. Arbeit. Leben.

    Soziales + Technologie = Bumm!

    Georg ist ein Visionär. Denn er will zwei Welten zusammenbringen, die so gar nicht zueinander passen: Soziales und Technologie. Wie er mit smarten Onlineplattformen Freiwillige für coole Projekte mobilisiert, darüber sprechen wir in dieser Folge. Und darüber, wie er vom Hauptschüler zum Nerd und schließlich zum Sozialunternehmer wurde. Außerdem sprechen wir darüber, wie du effektiv radikale Änderungen in dein Leben bringst, wie du mit Menschen umgehst die dein Projekt für total sinnlos halten, und wie du eine Routine schaffst die dir hilft, dein Projekt voranzubringen.


    In dieser Folge:

     Georgs Projekt:

    • Helpteers: Smarte Onlineplattform, die Freiwillige für coole Projekte mobilisiert.
    • Story: wie Freiwillige in Düsseldorf für Flüchtlinge Fahrräder reparieren – nice! :-)
    • Crowdmoving statt Crowdfunding: Menschen bewegen statt Geld.
    • Warum Business Models überbewertet sind: warum du als Sozialunternehmer am Anfang nicht wissen kannst wie dein Geld verdienst!
    • Georgs erster großer Kunde und dessen Benefit:  meine-nestwaerme.de vermittelt Helfer für Familien mit Kindern mit Handicap
    • Social Business vs. Sozialprojekt: Warum es Sinn macht, Geld zu verdienen.
    • Georgs worst moment: Wie sein Projekt für den Gründerzuschuss abgelehnt wurde -und dann doch angenommen wurde!

    Georgs Weg:

    • Vom Hauptschüler zum Nerd zum Sozialunternehmer: Georgs Weg.
    • Änderungen in dein Leben bringen!
    • Wie du eine Routine schaffst die dir hilft, dein Projekt voranzubringen.
    • Der Neuanfang als Familienvater: „Chipentwickler kann doch nicht alles sein…!“

    Seine Tipps, die dir helfen, endlich deinen Traumjob zu erschaffen:

    • Zeit nehmen, verstehen was andere machen & Wissen aufsaugen!
    • „Wir denken zu viel in unsern Kreisen!“ – Bücher lesen, Videos anschauen…
    • Wem ordentliches Joggen mit Hörbüchern dein Leben ändern kann 😉
    • „Wenn ich 65 bin und auf mein Leben zurück schaue und sage: ‚Dann habe ich den Chip gemacht, dann den und dann den…‘ – War das dann mein Leben?!“

    Buchtipps und Links:

    YouTube / genannte Videos:

    Georgs Seiten:

    Wie du Auszeiten am besten nutzt – Live aus Italien!

    Wie du Auszeiten
    am besten nutzt – Live aus Italien!

    Diese Folge habe
    ich auf der Punta Fiames in den Dolomiten aufgenommen. Adventure-Faktor 100%!

    In dieser Folge:

    ·        
    Wie
    du Auszeiten wie Urlaub und Wochenende bestmöglichst für dich nutzt.

    ·        
    Mein
    neuer Online-Kurs ab Oktober – Yeah!

     

    Normal
    0

    false
    false
    false

    EN-US
    X-NONE
    AS

    /* Style Definitions */
    table.MsoNormalTable
    {mso-style-name:“Table Normal“;
    mso-tstyle-rowband-size:0;
    mso-tstyle-colband-size:0;
    mso-style-noshow:yes;
    mso-style-priority:99;
    mso-style-parent:““;
    mso-padding-alt:0in 5.4pt 0in 5.4pt;
    mso-para-margin-top:0in;
    mso-para-margin-right:0in;
    mso-para-margin-bottom:8.0pt;
    mso-para-margin-left:0in;
    line-height:107%;
    mso-pagination:widow-orphan;
    font-size:11.0pt;
    font-family:“Calibri“,sans-serif;
    mso-ascii-font-family:Calibri;
    mso-ascii-theme-font:minor-latin;
    mso-hansi-font-family:Calibri;
    mso-hansi-theme-font:minor-latin;
    mso-bidi-language:AR-SA;}

    Energy for the Poor – Interview mit Sebastian Groh von ME SolShare, Bangladesch

    Manche Leute haben spannende Lebensläufe, manche machen spannende Sachen. Und manche arbeiten in einem Umfeld wo du sagen musst: „Hut ab!“

    Bei Sebastian ist alles drei der Fall: Vom Investmentbanking zum Social Entrepreneur, smart payments & connection für Solar Home Systems in Bangladesh und ein Startup mit 25 Mitarbeitern in Bangladesh führen – mit innovativen Unternehmensstrukturen. Alles klar?!

    Dieses Interview musst du hören wenn:

    • Social Entrepreneurship für die Armen diese Welt Dein Ding ist
    • Du ein Faible für exotisch-extreme Gegenden hast, so wie Dhaka / Bangladesch
    • Du im Bereich Investmentbanking unterwegs bist, und dich nach was Neuem sehnst
    • …oder wenn du Bock hast auf ein paar coole Stories aus Bangladesh und der Welt!

    In dieser Folge:

    • Wie Sebastian nach Bangladesch gekommen ist
    • Leben als Unternehmer oder Blogger in Bangladesh
    • Was er mit ME SolShare dort anbietet: Energiedienstleistungen für die Armen
    • Sein Werdegang: Stanford, Investmentbanking, PhD – und dann die Unternehmensgründung in Bangladesh
    • Wie ein Aufenthalt in einem Autistenheim in England sein Leben verändert hat
    • „Business with the Poor“ – wie ein provokanter Vortrag sein Feuer für Mikrofinanz und Businessmodelle für die Armen entfacht hat
    • Warum er nie Unternehmer werden wollte, und es schließlich doch geworden ist
    • Die Bedeutung von Mentoren
    • Leben in Dhaka und Bangladesch
    • Die Resilienz der Menschen in Bangladesch: wie auch nach einem Tornado gleich anschließend wieder ein Stromnetz aufgebaut wird
    • Unternehmer Persönlichkeit: Mit Rückschlägen umgehen können

    Was Solshare macht und wie das funktioniert:

    • Solar Home Systems: die Revolution aus Bangladesh
    • Die Revolution von SolShare: Solar Home Systems miteinander verbinden und Smart abrechnen!
    • Warum seine Mitarbeiter lieber das herausfordernde machen, als das Standardgeschäft
    • Innovative Unternehmensmodelle: Wandering around, Urlaubstage selber bestimmen und andere
    • Seed investment als Social Startup in Bangladesh (!)

    Für Menschen in beruflicher Orientierung:

    • Nach dem eigenen Feuer gehen, auch wenn es Zickzack geht!
    • Ausprobieren im Startup Umfeld: es war nie einfacher als heute!
    • Verwenden der bisher erworbenen Ressourcen (zum Beispiel als Investmentbanker= diszipliniert und hart arbeitend)
    • „Du musst nicht immer rennen!“

    Bücher und Links:

    Warum es so wichtig ist, deinen eigenen Weg zu gehen

    In dieser Folge:

    In dieser Folge erkläre ich dir anhand von Beispielen, wie ich gelernt habe, wie wichtig es ist, meinen eigenen Weg zu gehen. Und ich teile ich mit dir drei Bereiche, in denen es total wichtig ist, dir selbst treu zu bleiben und deinen eigenen Weg zu gehen.

    Shownotes: https://www.tobiasmaerz.de/warum-es-so-wichtig-ist-deinen-eigenen-weg-zu-gehen/

    Mit dabei:

    • „Ist das denn in Ordnung, dass ich das mache…?“
    • Menschen die ihr Leben nach dem Plan ihrer Eltern leben
    • Menschen die einem falschen Ideal hinterher rennen… z.B. Online Marketing oder UNO-Job

    Erwähnte Podcast Interviews:

    Wenn du den Weg zu deinem eigenen Traumjob mit Sinn noch heute starten möchtest, dann hol dir jetzt das Gratis-Starterpaket!

    Darin enthalten:

    • Mein Arbeitsbuch „Glücklich im Beruf“
    • Mein neues E-Book „Lernen von den Meistern – Lektionen aus den Podcast-Interviews“
    • Das PDF „5 Fragen, die du dir stellen musst bevor du deinen Job wechselst“

    Wie du auch „im System“ viel verändern kannst – zum Beispiel mit Babynahrung: Johannes Doms im Interview

    Johannes Doms ist kein Unternehmer, aber er trägt dennoch viel Verantwortung: Als Geschäftsleitung eines namhaften deutschen Babynahrungsherstellers. Und erreicht dort viel, von selbstbestimmten Mitarbeitern hin zu nachhaltigen Anbaumethoden und Klimaschutz.

    Mein Ziel mit diesem Podcast ist es, zu zeigen, dass man nicht unbedingt sein eigenes Unternehmen gründen muss, um etwas in der Welt zu bewegen – Johannes Doms ist ein sehr gutes Beispiel dafür.

    Wir sprechen über seine Erfahrungen in Afrika und Oman in den achtziger Jahren, seine Krebsdiagnose mit Anfang 20 und was unsere Kinder brauchen, damit sie ihren Weg gehen und ihren Platz in der Welt finden können.

    Shownotes: https://www.tobiasmaerz.de/wie-du-auch-im-system-viel-veraendern-kannst-johannes-doms/

    In dieser Folge:

    Johannes Doms Werdegang:

    • Warum Babynahrung? – Wie er gerade dort hingekommen ist.
    • Was er als Kind werden wollte.
    • Seine Kindheit und Jugend: Nicht nur Schlechtester in der Klasse, sondern der ganzen Schule!
    • Seine Reise durch Nordafrika in den achtziger Jahren!
    • Warum er zwei Jahre bei der Bundeswehr war, und später doch verweigert hat
    • 2 Jahre Oman: Farmmanagement und Sklavenarbeit
    • Warum wird man Geschäftsführer? Was macht einen guten Geschäftsführer aus?
    • Seine größte persönliche Krise: Krebsdiagnose mit Anfang 20 – und was das verändert

    Nachhaltigkeit und Verantwortung:

    • Wie man als Einzelperson heute etwas bewegen kann
    • Im System verändern, oder von außerhalb?
    • Die Guten und die Bösen: Warum nicht alle Unternehmen gleich sind
    • Politik versus Wirtschaft: Wie verändern wir unsere Welt?
    • Warum das Problem zu benennen schon der erste wichtige Schritt ist

    Rat für Menschen in beruflicher Orientierung:

    • Das „Wie und Wo?“ – oft wichtiger als das „Was genau?“
    • Balance als Lebensstil, der glücklich macht – nicht nur im Beruf